Station 6

Komödie im Marquardt

Früher stand hier das Hotel Marquardt, eins der bekanntesten Hotels seiner Zeit. Gäste wie Otto von Bismarck besuchten das Hotel. Das Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg zum Großteilzerstört und Ende der 40er Jahre wieder aufgebaut. Nach der Eröffnung 1951 fand das renommierte Theater Komödie im Marquardt seinen Platz im ehemaligen goldenen Saal des Hotels. Seitdem spielen immer wieder namhafte Schauspieler*innen auf der Bühne des Marquardt, früher etwa Heinz Erhardt, Willi Reichert und Theo Lingen, oder in neuerer Zeit Hugo Egon Balder, Oliver Petszokat, Alexanda Kamp, Jeanette Biedermann, Heiko Ruprecht oder Natalie O’Hara. 1984 wurde die Komödie von dem damaligen Intendanten mit dem Alten Schauspielhaus zusammengeschlossen. Inzwischen sind sie unter dem Namen Schauspielbühnen Stuttgart bekannt. Die Komödie im Marquardt verspricht ein anspruchsvolles Unterhaltungstheater für ein generationenübergreifendes Publikum. So zeigt die Komödie im Marquardt zum Beispiel schwäbische Mundart-Stücke, klassische Lustspiele, Musicals und zeitgenössische Komödien wie Monsieur Claude und seine Töchter. Im Marquardt wird überwiegend das Theater-Genre Komödie gespielt.
Vielfalt der Theater
Wie viele dieser Theaterformen waren Dir schon bekannt? Mit Sicherheit hast Du eine neue Theaterform entdeckt, denn die Theaterszene ist groß und dadurch sehr vielseitig. Vier zentrale Theaterformen möchten wir Dir gerne näherbringen.

Theaterformen

1. Figurentheater
Entstanden ist das Figurentheater im antiken Griechenland als Götzenspiel, also religiöse Figurenspiele. In Form des Kasperle-Theaters hat es das Figurentheater in fast jedes Kinderzimmer dieser Welt geschafft.
Doch das Figurentheater ist viel mehr als nur Kasperle-Theater.
Man versteht darunter sowohl das Spiel mit Handpuppen, Marionetten und Klappmaulfiguren, als auch Schattenspiele und Animationen.
Beispiel in Stuttgart: FITZ! – Zentrum für Figurentheater
2. Bühnentanz
Tanz, beziehungsweise Bühnentanz, gilt als eine der ersten Formen von Theater. Die Künstler*innen drücken ihre Emotionen allein durch die Bewegung zur Musik aus. Als bekannteste Form des Bühnentanzes gilt Ballett. Ende des 19. Jahrhunderts wollten einige Tänzer*innen sich nicht mehr den starren Regeln des klassischen Balletts beugen. Daraus entwickelten sich freiere Tanzrichtungen wie zum Beispiel Modern Dance, Jazz Dance, Tanztheater und viele Weitere.
Beispiele in Stuttgart: Das Stuttgarter Ballett, Gauthier Dance Company
3. Musiktheater
Das Musiktheater ist eine Vertonung einer dramatischen Handlung. Musikalisch werden solistische Sänger*innen von einem Orchester begleitet und erzählen die Handlung fast ausschließlich mit Gesang. Gesangseinlagen werden schon seit der Antike immer wieder in Bühnenstücke eingebunden.
Im 17. Jahrhundert entstand das Genre Oper, aus dem weitere Formen des Musiktheaters entstanden sind.
Heute gelten Oper und Musical als die bekanntesten Vertreter des Musiktheaters. Während in Opern fast ausschließlich klassische Musik gespielt wird, enthalten Musicals hauptsächlich Popsongs.
Ein Beispiel in Stuttgart: Staatsoper Stuttgart, Apollo Theater
4. Sprechtheater
Seit der Antike umfasst Sprechtheater die Bühnenkunst, die sich fast ausschließlich auf Sprache und Bewegung fokussiert.
Ursprünglich unterschied man zwischen Tragödie und Komödie.
Dabei erzählt die Tragödie das Scheitern einer Heldenfigur und kritisiert damit die Normen und Regeln der Gesellschaft, während eine Komödie zur Unterhaltung des Publikums und Verspottung menschlicher Schwächen dient.
Heute gibt es noch viele weitere Formen des Sprechtheaters. Dazu zählen unter anderem Stand-Up-Comedy, Kabarett und Boulevardtheater. Sogar die Filmindustrie ist aus dem Sprechtheater entstanden.
Ein Beispiel in Stuttgart: Schauspiel Stuttgart, Schauspielbühnen Stuttgart
Durch unsere KulTour konntest Du vieles Neues über die darstellenden Künste Stuttgarts erfahren und die Theaterszene besser kennenlernen. Momentan können die Veranstaltungen kaum live stattfinden. Doch Kunst und Kultur darf nicht in den Hintergrund rücken. Darstellende Kunst bedeutet viel mehr als nur Veranstaltungen. Auch wenn seit November keine Vorstellungen mehr gespielt werden konnten, bleibt die Theaterszene vielseitig und lebendig. Diese kreative Kraft wollen die FSJler*innen in der KulTour zeigen.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden durch die Vielzahl der Theater, Kulturstätten und Kunstschaffenden abgeholt und können alle auf ihre eigene Weise die Stuttgarter Kulturszene erleben. Für jede*n besteht in Stuttgart die Möglichkeit, Kultur, Kunst und vor allem Theater zu erfahren. Auf mehr als 50 Bühnen wird getanzt und Theater gespielt, jährlich finden verschiedenste Festivals statt, die Museen Stuttgarts zeigen Kunst aus aller Welt und vieles Weiteres kann jede*r von uns in Stuttgart erleben. In Stuttgart lassen sich so viele Theater finden, wie in kaum einer anderen Stadt in Deutschland, wobei einige von ihnen weit über die Stadtgrenze hinaus bekannt sind.

Genau diese Dichte an Theatern und Kultureinrichtungen prägt das Stadtbild. Man kann in vielen Straßen kleine Theater finden, eine Ausstellung besuchen oder auf Straßenkünstler*innen treffen, denn die Kulturszene Stuttgarts steht niemals still.

Fun Fact

Stuttgart hat eine außergewöhnlich hohe Theaterdichte, perfekt um die Vielfalt der verschiedenen Theaterformen kennenzulernen. Über 100 Theater-, Tanz-, Impro-, Musikgruppen und Kollektive bespielen über 50 Bühnen und den öffentlichen Raum.

Wegbegleiter

Du bist noch nicht fertig und möchtest mehr über die Theaterszene Stuttgarts kennenlernen? Dann kommst Du hier zur ersten Station: Die Staatstheater Stuttgart.
Wenn Du aber schon alle Stationen erlebt hast, kannst Du hier die KulTour beenden. Schön, dass Du da warst!

Teilt gerne mit uns Fotos, Gedanken und vieles weiteres von der KulTour. Wir freuen uns über euer Feedback!