Informationen zur Platzauswahl

Bestplatzbuchung
Bei der Bestplatzbuchung entscheiden Sie sich für eine Platzkategorie und wählen die Anzahl der gewünschten Tickets aus. Innerhalb der gewählten Kategorie findet eine automatische Vergabe der Plätze statt, Sie erhalten die besten verfügbaren Plätze.
Saalplanbuchung
Bei der Saalplanbuchung wählen Sie Ihre Plätze persönlich und präzise im grafischen Saalplan aus. Starten Sie die Saalplanbuchung und entscheiden Sie sich für einen Bereich. Dort können Sie die Plätze per Mausklick auswählen.
Freie Platzwahl
bedeutet, dass Sie mit Ihrem Ticket entsprechend den örtlichen Gegebenheiten Ihren Platz frei auswählen können.

Informationen zum Online-Verkauf

Bitte nutzen Sie im Falle der Blockade unsere Bestplatzbuchung oder wenden Sie sich an unseren  Telefonischen Kartenverkauf 0711. 20 20 90.

Bitte beachten Sie unsere AGB sowie nachfolgende Auszüge aus den allgemeinen Informationen zum Kartenvorverkauf.

Vorverkaufszeitraum
Der Kartenvorverkauf für Vorstellungen in allen Spielstätten und für Konzerte beginnt in der Regel datumsgleich zwei Monate vor dem Vorstellungstermin. Fällt der erste Vorverkaufstag auf einen Samstag oder Sonntag, beginnt der Kartenvorverkauf bereits am Freitag, bei einem Feiertag am Tag davor. Einige Veranstaltungen können im Online-Kartenverkauf nicht erworben werden. Bitte wenden Sie sich in solchen Fällen an unseren telefonischen Kartenservice (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10 - 20 Uhr, Sa 10 - 18 Uhr). Vorstellungen außerhalb der zuvor genannten Vorverkaufszeiträume können über das Online-Bestellformular bestellt werden. Bitte beachten Sie dabei unsere allgemeinen Informationen zum Kartenvorverkauf.
Platzauswahl
Im Buchungsverlauf werden Ihnen Informationen zur Platzauswahl angezeigt.
Kartenpreise
Die Kartenpreise im Online-Verkauf beinhalten eine Servicepauschale von 1,00 € pro Eintrittskarte.
Ermäßigungen (außer Schauspielcard)
Bitte nutzen Sie hierzu den telefonischen Vorverkauf
unter 0711. 20 20 90, den schriftlichen Bestellweg oder
wenden Sie sich an unsere Theaterkasse, da Ermäßigungen
im Online-Verkauf nicht möglich sind.
Geschenkgutscheine
Geschenkgutscheine sind auf Dritte übertragbar und haben eine Gültigkeit von drei Jahren nach Ausstellungsdatum. Die Frist beginnt am 31.12. des Jahres, in dem der Gutschein erworben wird. Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gegenwertes des Gutscheines ist nicht möglich. Der Geldwert wird mit dem Kaufpreis verrechnet (darüber liegende Differenzen können aufgezahlt werden). Eventuelle vorhandene Restguthaben werden in Form eines Restwertgutscheines ausgegeben. Eine nachträgliche Anrechnung eines Gutscheins auf einen bereits getätigten Kauf ist leider nicht möglich. Geschenkgutscheine können nicht für den Kauf von weiteren Geschenkgutscheinen eingelöst werden.
Abonnement eGutscheine
Ihre eGutscheine sind unter Ihrer persönlichen Kundennummer hinterlegt, sobald Ihnen Ihre Abonnementunterlagen zur Verfügung stehen.
eAbonnementgutscheine = Geldbetrag nach Freigabe einer Abonnementvorstellung
  • Gültigkeit bis Ende der Folgespielzeit
  • einsetzbar für alle Vorstellungen mit Ausnahme von Sonderveranstaltungen
  • nicht kombinierbar mit anderen Abonnement-Gutscheinen

eWahlabonnementschecks = 15% Preisvorteil für alle Schauspiel-Repertoirevorstellungen im Schauspielhaus
  • Gültigkeit in der laufenden Spielzeit
  • nicht kombinierbar mit anderen Abonnement-Gutscheinen

eErmäßigungsgutscheine = 20% Ermäßigung auf den Tageskassenpreis einer Repertoirevorstellung (wird über das System mit 0,00 € ausgewiesen)
  • Gültigkeit in der laufenden Spielzeit
  • nicht kombinierbar mit anderen Abonnement-Gutscheinen

So lösen Sie Ihre eGutscheine ein:
Melden Sie sich mit Ihrer persönlichen Kundennummer über Ihren Account an. Wählen Sie Ihre Eintrittskarte(n) aus und akzeptieren Sie die AGB. Darauffolgend erscheinen Ihre ausgewählten Gutscheinnummern unter „Gutschein“.  Aktivieren Sie die Einlösung und die automatische Zuordnung über „Gutscheine einlösen“. Änderungen der Gutscheinauswahl sind über „Gutschein zurücknehmen“ möglich. Nun prüfen Sie Ihre Eingaben und bestellen Ihre Karten.
Zustellung / Abholung per Kaufbestätigung
Gegen eine Versandpauschale von 1,50 € können Eintrittskarten bzw. Geschenkgutscheine zugesandt werden, wenn der Zeitpunkt der Bestellung dies zulässt. Eine Haftung können die Staatstheater Stuttgart dafür nicht übernehmen.
Die Kaufbestätigung wird Ihnen automatisch per E-Mail an die von Ihnen eingetragene Mail-Adresse zugesandt, nachdem die zahlungspflichtige Bestellung ausgelöst wurde.
Mit Vorlage der ausgedruckten Kaufbestätigung können Eintrittskarten in der Theaterkasse bzw. an der entsprechenden Vorstellungskasse, Geschenkgutscheine ausschließlich in der Theaterkasse (Mo – Fr 10-19 Uhr, Sa 10-14 Uhr) abgeholt werden.
Nur ausgedruckte Eintrittskarten gelten als Fahrscheine in den Verkehrsmitteln des VVS. Die ausgedruckten Kaufbestätigungen werden als Fahrtberechtigungen im VVS nicht akzeptiert.

Print@Home
Gültig ab Vorverkaufsbeginn. Bei uns können Sie print@home-Eintrittskarten rund um die Uhr online kaufen und selbst ausdrucken.
Dieser Buchungsservice steht Ihnen ohne Aufpreis bis 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn zu Verfügung und wird während der Buchung über die Auswahl der Versandart festgelegt.
Nach Abschluss des Kaufvorgangs wird die gewünschte print@home-Eintrittskarte als pdf-Datei angezeigt und kann sofort ausgedruckt werden.
Sie erhalten außerdem eine Kaufbestätigung an die von Ihnen hinterlegte Mail-Adresse mit der Eintrittskartendatei im Anhang.
Die Personalisierung jeder Karte mit Name und Geburtsdatum zum Schutz des Käufers verhindert eine missbräuchliche Vervielfältigung.
Jede print@home-Eintrittskarte berechtigt zum einmaligen Einlass nur in Zusammenhang mit einem gültigen Ausweis.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren telefonischen Kartenverkauf (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr).

print@home-Eintrittskarte = Fahrausweis
Ihre print@home-Eintrittskarte gilt ohne Aufpreis als Fahrkarte für  den öffentlichen Nahverkehr im VVS und wird automatisch auf der print@home-Eintrittskarte mit angedruckt. Bitte beachten Sie die notwendige Personalisierung während des Buchungsvorgangs.
Späteinlass
kann für bestimmte Vorstellungen ausgeschlossen sein. Unser telefonischer Kartenservice (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr) gibt Ihnen gerne Auskunft!
Bezahlung
Mit Kreditkartenzahlung (VISA, Master, AMEX) oder per Bankeinzug/SEPA-Lastschriftverfahren (Nicht bei Neukunden. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an den telefonischen Kartenservice [0711. 20 20 90] ).
Rückgaben / Umtausch
Wir bitten Sie, vor dem Aktivieren der zahlungspflichtigen Bestellung Ihre Angaben genau zu prüfen, da Eintrittskarten und Gutscheine weder zurückgenommen noch umgetauscht werden können.

Technische Anforderungen / Hinweise und Datenschutz
Noch Fragen? 0711. 20 20 90
Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr
x
Staatstheater Stuttgart, Foto: Martin Sigmund

News

Burkhard C. Kosminski wird Intendant am Schauspiel Stuttgart

Burkhard C. Kosminski, 55, wird neuer Intendant des Schauspiels an den Staatstheatern Stuttgart. Der Verwaltungsrat folgte in seiner Sitzung am Montag, 24.04.2017 einstimmig der Empfehlung der Findungskommission.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ausstellung StadtRaumTheater im Opernhaus

Seit 7. März ist im Foyer des III. Rangs des Opernhauses während des regulären Spielbetriebs die Ausstellung StadtRaumTheater zu besichtigen. Im Sommersemester 2016 entwarfen Studierende des Instituts für öffentliche Bauten und Entwerfen der Universität Stuttgart eine Erweiterung der Staatstheater. In der fiktiven Aufgabenstellung sollten Opernhaus und Schauspielhaus durch eine zeitgenössische Aufführungsstätte ergänzt und räumliche Zwänge des Bestandes behoben werden. In der Ausstellung, die bis Ende Julil zu sehen ist, werden Modelle und Zeichnungen fünf unterschiedlicher Entwurfspositionen präsentiert. Die in universitärer Freiheit entstandenen Entwürfe sollen auch zur Diskussion um die Bedeutung der Staatstheater für den öffentlichen Stadtraum im Stuttgarter Zentrum anregen.

Weitere Informationen

Sie haben Interesse? Im Rahmen von Führungen stellen wir Ihnen die Ideen, Modelle und Zeichnungen der Studierenden vor. Aktuelle Termine finden Sie im Spielplan.
Bei Fragen und Anregungen zur Sanierung des Opernhauses freuen wir uns über Ihre Nachricht an sanierung(at)staatstheater-stuttgart.de.
Staatstheater Stuttgart, Foto: Selina Ahmann
Foto: Selina Ahmann

Opernhaussanierung: Verwaltungsrat lässt Interimsspielstätten prüfen

Am 14. November 2016 hat der Verwaltungsrat der Staatstheater getagt. Dabei wurde beschlossen, bis zur nächsten Sitzung am 24. April 2017 die Kriterien für eine Interimsspielstätte während der Sanierung des Opernhauses präzise zu beschreiben. In den nächsten Monaten werden von Stadt und Land zusammen mit den Staatstheatern zudem vergleichend mehrere Standorte näher analysiert. Bei der Bewertung der unterschiedlichen Standorte sollen insbesondere die Kriterien Funktionalität, Investitions- und Betriebskosten, Nachhaltigkeit und Nachnutzung, zeitliche Verfügbarkeit, Erreichbarkeit und die Akzeptanz durch das Publikum Berücksichtigung finden.
In der nächsten Verwaltungsratssitzung wird über den aktuellen Stand der Bewertung berichtet werden.
Seien Sie jedoch versichert, dass wir die Spielzeiten der Oper Stuttgart und des Stuttgarter Balletts bis mindestens zum Sommer 2021 noch gemeinsam im Stuttgarter Opernhaus erleben werden!

Opernhaus des Jahres steht in Stuttgart

Das "Opernhaus des Jahres" steht in Stuttgart. Das ergab die aktuelle Umfrage der Zeitschrift Opernwelt unter 50 Kritikern aus Europa und den USA.
Das von Intendant Jossi Wieler geleitete Team werde für sein Programm mit selten gespielten Werken und Uraufführungen sowie für die exzellente Pflege von Repertoire und Ensemble gewürdigt, wie die Opernwelt mitteilt. Der Titel geht bereits zum sechsten Mal nach Stuttgart.
Zugleich wurde Anna Viebrock als Bühnenbildnerin und Kostümbildnerin des Jahres ausgezeichnet, unter anderem für die Stuttgarter Produktion Die Puritaner.

Weitere Informationen

Die Staatstheater Stuttgart kooperieren mit der Hochschule Aalen

Staatstheater Stuttgart, Foto: Die Staatstheater Stuttgart
Freuen sich über die Zusammenarbeit im Arbeits- und Gesundheitsschutz: Prof. Dr. Dieter Ahrens, Johannes Egerer, Prof. Dr. Gerhard Schneider, Marc-Oliver Hendriks, Prof. Dr. Kerstin Rieder und Martina Lutz (v.l.)
Am 30. Mai 2016 haben die Staatstheater Stuttgart ihr Gesamtkonzept rund um ein gesundes Theater weiterentwickelt und eine Kooperationsvereinbarung mit dem Studienbereich Gesundheitsmanagement der Hochschule Aalen unterzeichnet. Durch die Verzahnung von Theorie und Praxis wird die erfolgreiche Arbeit im Betrieblichen Gesundheitsmanagement weiter fortgesetzt und sichert zugleich zukunftsweisende Standards. Bereits jetzt gelten die Staatstheater Stuttgart als herausragendes Beispiel dafür, wie man sich im öffentlichen Dienst für Betriebliches Gesundheitsmanagement langfristig engagieren kann. So widmen sich die Staatstheater Stuttgart mit ihrem bei der Geschäftsführung angesiedelten  Sozialreferat sehr dezidiert der Aufgabe, betriebliche Prozesse gesundheitsbewusst und sozial zu gestalten.